12.08.
Bornstedt – SGH 0:6

Tore: Francke 4, Gäde, Rexer

Zweiter Test in zwei Tagen, Schulung für den Willen und den Kopf. Auf trockenem, holprigen Rasen versprang das ein oder andere, zu ließ man jedoch nicht viel. Nach vorn war vieles zu ungenau, dennoch die Pausenführung durch Gäde und Rexer. Nach Wiederbeginn drehte Francke auf, traf wie er wollte, sei es allein erabeitet oder gut bedient.

11.08.
Hohenwarthe – SGH 3:3

Tore: Rexer 2, Dieck

Großer Rasenplatz, viel laufen –  was im Vorfeld zu erwarten war, bestätigte sich. Handwerk machte seine Sache gut, ging unglücklich in Rückstand. Zur Pause stocherte Rexer im dritten Versuch den Ball ins Netz zum Ausgleich. Die zweite Hälfte ebenfalls auf Augenhöhe. Dieses Mal brachte Dieck aber die SGH in Führung, als man gut Druck machte auf den Gegner am eigenen 16er und so den Ball erkämpfte. Nun war wieder der Gastgeber dran und drehte auf 3:2. Handwerk hier zu plump beim Abseitsstellen. Abermals Rexer war hellwach beim 3:3 und profitierte von einem fallengelassenen Ball des Keepers.

04.08.
SGH – Medizin II/Seilerwiesen 4.4

Tore: Klitsch 2, Rexer, Michael

Der zweite Test der Woche brachte ein torreiches Spiel. Handwerk machte in der ersten Hälfte viel richtig, spielte schnörkellos nach vorn und belohnte sich mit einem 3:0 zur Pause. Ab Mitte der zweiten Halbzeit schwand die Kraft mehr und mehr. Die defensiven Lücken wurden größer, die Aufmerksamkeit ging flöten.

31.07.
SGH – Kl. Wanzleben 0:0

Ein Spiel mit vielen Fragezeichen, denn über die gesamte Spielzeit hatte man große Schwierigkeiten mit Raumaufteilung und Stellungsspiel. So hatten es die Gäste nicht schwer, den Ball und Gegner laufen zu lassen. Handwerk nahm das Sich-Scheuchen-Lassen dankend an und fand keine Mittel dies zu unterbinden. Es liegt noch viel Arbeit vor der Mannschaft.

28.07.
Dahlenwarsleben – SGH 4:2

Tore: Klitsch, Schröter

Alljährlicher Sommertest in Dahlenwarsleben. Und siehe da, Handwerk lernte aus der letzten Woche. Engagiert und auf der Höhe präsentierte man sich defensiv in Hälfte Eins. Der Gastgeber zwar oft am Ball, aber so richtig nennenswertes kam nicht zustande. So half ein Standard zur Führung. Klitsch konnte nach einem langen Ball über die Abwehr hinweg ausgleichen, Schröter nutzte einen Patzer vom Torhüter und traf ins leere Tor. Nach der Pause schwanden nach und nach die Kräfte, Handwerk ausschliesslich nur noch in der eigenen Hälfte. Diese Dauerbelagerung nutzte DaWa zu 3 weiteren Toren.

21.07.
Barleben II – SGH 4:0

Endlich durfte man mal wieder spielen, nach langer, fast zweimonatiger Pause. Die ersten Trainingseinheiten waren auch in den Knochen, was man allen, erst recht bei dem sommerlichen Wetter, auch anmerkte. Die Gastgeber machten da einen weitaus wacheren und fitteren Eindruck und ließen Ball und Gegner laufen. Das Endergebnis war schon zur Pause erzielt, unter mal mehr, mal weniger gütiger Mithilfe von fleissigen Handwerkern.